Die Kosten für Selbständige

Ein Großteil der Anwaltskosten können über den sog. Beratungshilfeschein abgerechnet werden. Das bedeutet, die Kosten werden von der Gerichtskasse übernommen.  Rufen Sie uns an, wir erklären Ihnen, wie und wo Sie einen Beratungshilfeschein bekommen.

Eine professionelle Unternehmenssanierung macht sich schnell bezahlt.

Das Erstberatungsgespräch umfasst die erste grundlegende Besprechung der Angelegenheit und Herausarbeitung der möglichen Lösungsansätze. Es dient der Vertrauensbildung, der Aufklärung des Sachverhalts und der Erfassung der rechtlichen Probleme des Falles.

Nach Abschluss des Gesprächs können wir den Bearbeitungsaufwand einschätzen und klären Sie darüber auf, wann welche Kosten entstehen können.

Wir wägen gemeinsam alle Vor- sowie Nachteile ab, so dass Sie genau vor Augen geführt bekommen, welche Verfahren welches Ziel haben und was diese kosten.

Beispielsweise sind die Kosten für die Vorbereitung eines Insolvenzverfahrens deutlich geringer als die Kosten des Verfahrens mit dem Ziel einen Vergleich mit den Gläubigern herauszuarbeiten. Zu berücksichtigen ist auch die Gläubigerzahl sowie die aktuelle Situation.

Beratungshilfeschein für Selbständige

Es gibt auch für Selbständige die Möglichkeit einen Beratungshilfeschein vom zuständigen Amtsgericht zu erhalten. Wir können dann das außergerichtliche Schuldenbereinigungsverfahren über die Gerichtskasse abrechnen. Wie Sie diesen Beratungshilfeschein für das außergerichtliche Schuldenbereinigungsverfahren beim Amtsgericht beantragen können, erklären wir Ihnen telefonisch oder in der Erstberatung ausführlich.